Neue Regionalpolitik

Über die Neue Regionalpolitik (NRP) unterstützen Bund und Kantone den ländlichen Raum. In 13 Gemeinden im Zürcher Berggebiet können somit Projekte mit finanziellen Beiträgen unterstützt werden.

Das Wichtigste in Kürze

Ziele und Schwerpunkte

Am 1. Januar 2008 trat das Bundesgesetz über die Neue Regionalpolitik (NRP) in Kraft. In Mehrjahresprogrammen definieren das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) und die Kantone die Schwerpunkte in Umsetzungsprogrammen. Im Kanton Zürich liegen die beiden Regionen Weinland und Berggebiet im Förderperimeter. Ziel ist es, die Wertschöpfung in diesen beiden vergleichsweise strukturschwachen Regionen zu steigern und sie als wertvolle Komplementärräume zum Ballungsraum Zürich weiter zu entwickeln. Das 5. Umsetzungsprogramm 2024-2027 fokussiert im Zürcher Berggebiet auf diese thematischen Schwerpunkte:

  • Tourismus
  • Industrie & Dienstleistungen: Regionalprodukte, Innovation (INOS)
  • Attraktivität als Lebens- und Wirtschaftsraum

Dank eines effizienten Regionalmanagements können diese Ziele wirkungsvoll verfolgt werden.

Kriterien

Zusammenfassend gelten folgende Kriterien:

  • Das Projekt passt inhaltlich zu den NRP-Förderschwerpunkten
  • Der Mehrwert entsteht primär im Zürcher Berggebiet: Bäretswil, Bauma, Bichelsee-Balterswil (TG), Elgg, Eschenbach (SG), Fischenthal, Fischingen (TG), Hinwil, Schlatt (ZH), Turbenthal, Wald (ZH), Wila, Wildberg.
  • Das Projekt berücksichtigt die Anforderungen an eine nachhaltige Entwicklung.
  • Das Projekt fördert das unternehmerische Denken und Handeln. Es erhöht die Wertschöpfung durch Export oder ersetzt den Import.
  • Das Projekt wird von einer überbetrieblichen Trägerschaft getragen. Einzelbetriebliche Förderung ist ausgeschlossen.
  • Das Projekt stärkt die Innovationsfähigkeit und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Region.
  • Die NRP-Finanzierung beschränkt sich auf die Entwicklungs- und Aufbauphase eines Projekts (keine Betriebsfinanzierung).
Gesuch einreichen

Falls Ihr Projekt die obigen Vorgaben erfüllt, können Sie ein Gesuch für Unterstützung einreichen. Die Bearbeitung erfolgt in diesen Schritten:

  1. Kontaktaufnahme und Kurzbeschrieb des Projektes
  2. Gesuchsformular ausfüllen und an die SZO schicken
  3. Die Standortförderung Zürioberland prüft das Gesuch und spielt es ggf. zurück
  4. Allfällige Anpassung und definitive Einreichung
  5. Prüfung und Entscheid
  6. Auszahlung des Beitrages

ausgewählte Projekte

Landwirtschaftsweg Farneralp

Der Erlebnisweg thematisiert die Vergangenheit und Gegenwart der Landwirtschaft. Unterwegs mit dem «Chrinne-Schagi» tauchen Jung und Alt auf 4km und an 10 Posten in seine Welt ein. www.landwirtschaft-verbindet.ch

Erlebnisraum Tösstal

Der Verein will mit Erlebniswegen und sanften touristischen Angeboten die Gegend für Gäste zugänglich und erlebbar machen und den respektvollen Umgang zwischen diesen und der Bevölkerung sowie der Natur fördern. www.erlebnisraumtoesstal.ch

Villa Flora

Die historische Villa Flora im Zentrum von Wald soll als Treffpunkt für Bevölkerung und Gäste aufgewertet und inszeniert werden. Anlässe, ein Restaurant und weitere Aktivitäten gehören zum ganzheitlichen Projekt. www.villaflora-wald.ch

Lokremise Dampfbahnverein Zürcher Oberland

Das 1875 erbaute Lokomotivdepot in Bauma wird noch heute für den Unterhalt und als Unterstand für Dampflokomotiven genutzt. Ohne die Lokremise wäre ein Dampfbahnbetrieb nicht möglich. www.dvzo.ch