«Zwischenhoch» – eine Matinee mit Gedichten und Musik - Standortförderung Zürioberland

«Zwischenhoch» – eine Matinee mit Gedichten und Musik

Zurück
Zurück
Ort

Wetzikon ZH

23. Juni 2024

Preis

20 Franken, 15 Franken (Mitglieder)

Daten

23. Juni 2024 - Uhr

Ort

Bahnhofstrasse 24

8620 Wetzikon ZH

Kontakt

Felicia Pantò
camera lit.obscura
+41795946857
felicia.p@bluewin.ch

Kategorien

Literatur & Bibliotheken

Zielgruppe

Offen für alle

Mehr Informationen

«Zwischenhoch» – eine Matinee mit Gedichten und Musik

«Zwischenhoch» – eine Matinee mit Gedichten und Musik

«Zwischenhoch» ist der Titel des jüngsten Gedichtbandes von Thomas Dütsch. Der Autor wird an diesem Morgen mehr als zwei Dutzend Gedichte aus diesem Werk vortragen. Zusammen mit dem Bassklarinettisten Chris Wirth hat er ein Programm erarbeitet, in dem Sprache und Musik auf ebenso überraschende wie feinsinnige Art ineinandergreifen und sich zu einem klangvollen Ganzen fügen.

Thomas Dütsch ist ein genauer Beobachter der Welt. In seinen Versen, die sich durch Sprach- und Formbewusstsein auszeichnen, kombiniert er alltägliche Wahrnehmungen mit persönlichen Gedanken und Erinnerungen. Der inhaltliche Bogen spannt sich dabei von kleinsten Irritationen über die Erfahrungen des Älterwerdens bis hin zur Sehnsucht nach dem Aufgehobensein in einem grösseren Lebenszusammenhang. Ausgangspunkt ist oft ein einzelnes poetisches Sprachbild.

Kleines Gedicht

Das dünnwandige Herz in den Garten tragen
und unter den Strahl der Sonne stellen
Das Morgenlicht einschießen lassen
bis der blecherne Eimer randvoll ist

Dann erst unter die Menschen gehen

Chris Wirth bewegt sich als Ensemble-Musiker seit jeher zwischen klassischen Kompositionen, improvisierter Musik und Jazz. Das fantastische Klangspektrum der Bassklarinette sowie Wirths melodischer Einfallsreichtum sind Ausgangspunkt für seine Soloperformances in der Matinee.

«Zwischenhoch» bietet mit dem Lyriker Thomas Dütsch und dem Bassklarinettisten Chris Wirth im Zusammenklang von Musik und Poesie ein Kunsterlebnis, dass niemanden unberührt lassen wird.

Im Anschluss an die Matinee mit Gedichten und Musik offeriert die camera.lit.obscura ihre traditionelle Suppe.