Veratmete Raumluft - Wo liegt's Problem? - Standortförderung Zürioberland

Veratmete Raumluft – Wo liegt’s Problem?

Zurück
Zurück
Ort

Gossau ZH

10. Juli 2024

Preis

Der Anlass ist kostenlos.

Daten

10. Juli 2024 19:30 - 21:00 Uhr

Ort

Rebhaldenstrasse 42

8625 Gossau ZH

Kontakt

Andrea Hadorn-Stuker
Politisches Frauenpodium Gossau

andrea@hadornweb.ch

Kategorien

Bildung & Wissen

Zielgruppe

Hauptzielgruppe: Frauen

Für Lehrpersonen

Offen für alle

Mehr Informationen

Veratmete Raumluft – Wo liegt’s Problem?

Einführung: Andrea Hadorn, Erziehungswissenschaftlerin

Die kostenlose Abluft-Abfuhr in gut gedämmten Publikumsräumen ist schnell benannt: Lüften. Doch da beginnen erst Probleme:
– Je mehr Menschen im Raum, desto kürzer sollten die Abstände beim Lüften sein;
– häufiges Lüften bringt Energieverluste im Winter;
– es bestehen Budget-, Planungs- und Zuständigkeits-Lücken für den Lüftungseinbau bei öffentlichen Bauten wie Schulen und Spitälern.

Und wozu dient die Eingangs-Frage? – Zum Lernen für die Endemie „nach“ der Pandemie; zum Lernen über die Übertragung von Viren über die Luft; zum Lernen über verbrauchte Luft an sich. Die Luftqualität im Raum kann Gesundheit schützen oder riskieren.

Andrea Hadorn-Stuker war bis 2015 Forschungsmitarbeiterin im Zürcher Gesundheitswesen. Sie ist neugierig, Disziplinen übergreifend zu lernen.

“Von der Luft im Raum will ich sprechen, weil …
… mich zwei Frauen zur anhaltenden Gefährlichkeit von Corona überzeugen: die Solothurner Neurologin Maja Strasser und die Genfer Immunbiologin Isabella Eckerle;
… die Schülerinnen und Schüler in Bezug auf Corona die ungeschützte Bevölkerungsgruppe sind;
… ich in meine Anleitung zum Lüften für Lehrpersonen schrieb, dass ein Klassenzimmer dreimal pro Stunde gelüftet werden muss für eine gute Luftqualität.
Am 10. Juli geht es um die Luftqualität am Beispiel Schule und um zwei Expertinnen. Und: Eine Patientin hegt eine Projektidee für Gossau, die wir vernetzen könnten!”