ARTIFEX - Standortförderung Zürioberland

ARTIFEX

Zurück
Zurück
Ort

Wetzikon ZH

13. September 2024 -
22. September 2024

Preis

Eintritt frei

Daten

13. September 2024 17:00 - 21:00 Uhr
14. September 2024 14:00 - 18:00 Uhr
15. September 2024 11:00 - 18:00 Uhr
18. September 2024 14:00 - 18:00 Uhr
20. September 2024 14:00 - 18:00 Uhr
21. September 2024 14:00 - 18:00 Uhr
22. September 2024 14:00 - 18:00 Uhr

Ort

Tobelweg 9

8623 Wetzikon ZH

Kontakt


Galerie Kemptnertobel
076 231 88 86
info@galerie-kemptnertobel.ch

Kategorien

Kunst & Kultur

Art der Ausstellung

Sonderausstellung

Zutrittskonditionen

Gratis für alle / Freier Eintritt

Mehr Informationen

ARTIFEX

Ruth Baldingers tierische Kreaturen äugen aus dem Bilderrahmen und scheinen die Besucher
anzuschreien. Die freischaffende Bildhauerin aus Binz-Maur gibt Tieren aus Beton mit Eisenarmierung ihren unverwechselbaren Ausdruck.

Sonja Riesers Ölgemälde zeichnen sich durch ihre stimmungsvollen Farbkombinationen aus,
figurative Elemente in Balance mit der Abstraktion. Die gleiche unverkennbare Sprache zeigt sich auch in Riesers textilen Objekten, welche zudem mit einer haptischen Ebene spielen.
Seit kurzem lebt und arbeitet die Zürcherin in Glarus.

Verena Senn schöpft ihre Inspiration aus alten und abgenutzten Gebrauchsgegenständen, hauptsächlich aus Alteisen und Holz, die ihr als Bausteine für ihre Kunst dienen. Durch das
Zusammenspiel von handwerklichem Können und künstlerischem Ausdruck erschafft sie erzählerische, poetische Objekte. Sie lebt und arbeitet in Maur.

Corina Staublis Arbeiten scheinen zu pulsieren. Sie setzt sich mit einem archetypischen
Symbol, dem Herzen auseinander. Den Motor des Lebens ergründet sie formal in den Medien
Keramik, im 3D Druck und Textil. Dem Wahrnehmungsorgan für Inspiration auf die Spur zu
kommen, fasziniert und bewegt die Meilenerin.

Loretta Stephanis Werk geht unter die Haut. Die Tätowiererin aus Winterthur erschafft
düstere, skurrile aber liebenswerte Wesen und botanische Illustrationen, die nun statt unter
die Haut, auf Leinwände gebracht werden. Ihr Stil ist stark von der Natur geprägt, mit einem
Hauch Psychedelik und Dunkelheit.

Tanja Stephani kreiert Collagen aus Karton. Formationen verschiedenster Charaktere werden mit eigenständigen Emotionen zu einem passenden Kontext zusammengefügt.
Die in vielen Schichten aufgetragenen Ölfarben und Kreiden verleihen den Figuren eine einzigartige und lebendige Ästhetik. Die Grafikerin und Kinderbuchillustratorin ist im Zürcher Oberland zuhause